Nato-Tribunal.de UNO Brief von Persönlichkeiten Libyens - Aufruf gegen ein militärisches Eingreifen seitens der USA

Aus InRuR

Nato-Tribunal.de:
nato-tribunal.de/UNO-Brief-von-Persoenlichkeiten-Libyens
initiiert von Brigitte Queck

ebenso veröffentlicht
bei der Arbeiterfotografie

Operation Nordafrika
Die UNO darf einer Aggression gegen den souveränen Staat Libyen nicht zustimmen
Appell an den Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban-Ki-moon - 05.03.2011
Sehr geehrter Herr Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban-Ki–moon
archive.is Version

sowie beim "Muslim Markt"
http://anonym.to/?http://www.muslim-markt.de/forum/messages/2767.htm
archive.is Version


Vereinte Nationen
Generalsekretär
Herrn Ban-Ki-moon
Berlin, 0.5.03.2011


Sehr geehrter Herr Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban-Ki –moon !

Angesehene Bürger, darunter ehemalige Staatsanwälte, Botschafter, Rechtsanwälte und andere um den Weltfrieden besorgte Menschen Deutschlands,
sowie aus anderen Ländern, möchten Sie bitten, alles in Ihrer Macht Stehende zu tun,
einen militärischen Angriff auf den souveränen Staat Libyen zu unterbinden.
Die Unterzeichner haben verfolgt, wie verlogen Politiker und Medien auch 1999
von einem angeblichen Völkermord der Serben gegen die Kosovoalbaner gesprochen hatten.

General ad Loquai, deutscher Brigadegeneral und damaliger Stellvertreter des Beraterstabes bei der OSZE in Wien für den Kosovo,
in dessen Händen die wahren Opferzahlen lagen,
( er sprach von 264 Toten auf beiden Seiten vor dem NATO-Krieg gegen Jugoslawien )
hat in seinem Buch „Wege in einen vermeidbaren Krieg“ aufgezeigt,
wie leicht Menschen sich irre führen lassen und sich dadurch an einem noch größeren Verbrechen schuldig machen.

Die untenstehenden Vertreter Deutschlands und anderer Länder machen Sie, Herr UNO-Generalsekretär, darauf aufmerksam,
dass ein militärisches Eingreifen gegen Libyen,
genau wie damals der völkerrechtswidrige Überfall der NATO 1999 auf Jugoslawien,
dem Völkerrecht schweren Schaden zufügen würde.

Es widerspräche:
1.der Resolution der UNO-Vollversammlung 3314 vom 14.12. 1974 in der
- eine Invasion/Angriff der bewaffneten Macht eines Staates gegen Gebiete eines anderen Staates,
- Bombardements u.a. gegenüber einem anderen Staatsgebiet,
- Duldung des Missbrauchs eines eigenen, aber fremder Verfügung überlassenen Gebietes als Basis für eine Aggression gegen einen dritten Staat
und ebenso
2. der durch die Mitgliedsstaaten des Internationalen Strafgerichtshof im ugandischen Kampala
im Jahre 2010 angenommenen Definition des Straftatbestands der Aggression, laut der „eine geplante Vorbereitung, Initiierung oder Ausführung durch eine Person, die effektiv in der Lage ist, eine Kontrolle auszuüben , oder eine direkte politische oder militärische eines Staates, als einen Akt der Aggression zu bezeichnen, der seinem Charakter nach, seiner Schwere und Umfang nach einen Verstoß gegen die Charta der Vereinten Nationen darstellt.“

Wir fordern Sie, Herr UNO-Generalsekretär Ban-Ki-moon auf,
den Friedensplan des venezelanischen Präsidenten Chavez zu unterstützen,
der zu einer nicht-militärischen Lösung des Konfliktes in Libyen aufruft.
Diesem Vorschlag zufolge, soll eine Kommission von Staaten aus Lateinamerika, Europa und dem Mittleren Osten gebildet werden,
die versuchen soll, eine verbindliche Übereinkunft zwischen dem libyschen Führer Gaddafi
und den Rebellentruppen zu erzielen.
Sowohl der libysche Führer Gaddafi,
als auch der Präsident der Arabischen Liga Moussa,
haben diesem Friedensplan Al Jazeera zufolge, bereits am 1.3.2011 zugestimmt !

Wir unterstreichen noch einmal: durch eine Aggression gegen den souveränen Staat Libyen,
der mit Zustimmung der UNO zustande käme, würde die UNO in den Augen der Weltbevölkerung herabwürdigen und ihrer friedenserhaltenden Rolle auf der Welt schaden.

Unterzeichner:

Professor Dr. Günther, Arzt, Entdecker des Golfkriegssyndroms, Deutschland

Armeegeneral ad Heinz Keßler, Deutschland

General ad Fritz Strelitz, Deutschland

Botschafter ad Professor Rolf Berthold, Deutschland

Hans Bauer, Staatsanwalt ad und Rechtsanwalt, Deutschland

Eva Neukamp Regierungsdirektorin ad. Deutschland

Luz Maria Lenkait, Botschafterin ad. Chile, jetzt Deutschland

Botschafter ad Heinz Langer, Deutschland

Professor Dr. Kurt Goßweiler, Deutschland

Jan Lenkait, Friedensaktivist, Deutschland

Botschafter ad Freimuth Seidel, Deutschland

Maren Cronsnest, Schriftsetzerin und Freie Journalistin

Bruno Mahlow, Ältestenrat der Partei Die Linke, Deutschland

Professor Erich Buchholz, Rechtsanwalt, Deutschland

Professor Wolfgang Richter, Friedensforscher, Deutschland

Brigitte Queck, Diplomstaatswissenschaftlerin Außenpolitik, Deutschland

Dr. Falkenhagen, Fachübersetzer und Wirtschaftswissenschaftler, Deutschland

Alfred Fritz, Diplomjurist, Deutschland

Jutta Fritz, Bankangestellte, Deutschland

Alant Jost, Politischer Aktivist, USA, jetzt Deutschland

Lydia Thiessen, Übersetzerin, Deutschland

Willy Wahl, Herausgeber der www.seniora.org.Zürich, Schweiz

Dr. Uta Mader, Ärztin, Deutschland

Eduard Mader, Ingenieur, Deutschland

Dieter Becker, Journalist, Deutschland

Lothar Elert, Diplom-Bergbauingenieur, Deutschland

Helmut Jäger, Ingenieur, Deutschland

Detlef Lezin, Diplomgesellschaftswissenschaftler, Deutschland

Helmut Leinweber, Kaufmann, Deutschland

Andrej Bekenjow, Ingenieur, Russland

Horst Jäckel, Lehrer, Deutschland

Hannelore und Giesbert Graf, Tourismusunternehmer, Deutschland

Lothar Häupl, Ingenieur und Diplomgesellschaftswissenschaftler, Deutschland

Klaus Schöwitz, Maurer, Deutschland

Hedda Leonhard, Dampflokmaschinenschlosser, Deutschland

Andreas Friedrich, Angestellter, Deutschland

PD Dr. Johannes Becker, Uni Marburg, Deutschland

Hans Fricke, Diplom-Militärwissenschaftler, Deutschland

Dietrich Hyprath, Dipl.Ingenieur i.R., Spanien

Christine Lobauer, Journalistin, Spanien

Elisabeth Limmer, Sachbearbeiterin, Deutschland

Holger Didum, Deutschland

Essaid Dudin, Diplomgesellschaftswissenschaftler, Palästinenser

Dietrich Antelmann, Diplomkameralist, Deutschland

Dr. Brigitte Jaschke, Lehrerin, Deutschland

Rudolf Palmer, Oberstudienrat, Deutschland

Siegfried Bartuschat, Schauspieler, Deutschland

Gerhard Grummt, Angestellter, Deutschland

Bernd Lohse, Berufsoffizier ad. Deutschland

Gretl Lautsch, Pädagogin, Deutschland

Ursula Krause, Angestellte, Deutschland

Rita Gudri, Betreuungsassistentin, Deutschland

Sigrid Lauke, Krankenschwester, Deutschland

Doris Elbers, Honorarprofessorin, Deutschland

Hilmar Franz, Journalist, Deutschland

A.Rassol, Müller, Irak

Siegfried Schöler, Dr.phil. Deutschland

Ursula Palka, Historikerin, Deutschland

Jörg Palka, Betriebswirt, Deutschland

Kerstin Kegel, Ökonomin, Deutschland

Marie Hurst, Sekretärin, Kanada

Professor Dr. Götz Dieckmann

Hansjörg Schupp, Sonderschullehrer, Deutschland

Roland Jabs, Berufsoffizier ad. Deutschland

Dodo van Randenborgh, Friedensarbeiterin, Deutschland

Professor Annemarie Esche, Pädagogin, Deutschland

Dr. Susanne Willems; Historikerin, Deutschland

Dr. Ariet Güttinger, Pädagogin, Schweiz

Roland Güttinger, Pädagoge, Schweiz

Gordana Milanovic, Geschäftsfrau, Jugoslawien/Serbien

Konstanze Köpping, Diplomingenieur, Deutschland

Erik Grusdat, Automechaniker, Deutschland

Ralph Wössner, Forst-Diplomingenieur (FH) , Deutschland

Thomas Bailly, Deutscher Freidenker Verband e.V., Landesverband Berlin, Landesvorsitzender

Stephan Schwarz, Student, Deutschland

Jürgen Elsässer, Journalist und Herausgeber des Compact-Magazins, Deutschland

Elisabeth Limmer, Assistentin/Sachbearbeiterin, Deutschland

Dagmar Wolffram, Angestellte, Deutschland

Anneliese Fikentscher, Diplomingenieur, Deutschland

Andreas Neumann, Diplomingenieur, Deutschland

Christine Hemmann, Lehrerin, Deutschland

Maren Grosnet, freie Journalistin, Deutschland

Peter Betscher, Diplomingenieur, Deutschland

Elke Zwinge, Diplompädagogin, Deutschland

Frieder Wagner, Journalist und Filmemacher, Deutschland

Elvira Ochoa, Komponistin, Deutschland

Dorothea Schendel, Soziologin, Deutschland

Gerd Hommel, Diplomjurist, Deutschland

Elke Hommel, Kindergärtnerin, Deutschland

Anneliese Graefrath, Lehrerin u. Frau des kürzlich verstorbenen Professors Dr. Graefrath, Völkerrechtler, Deutschland

Toni Brinkmann, Juristin und Journalistin, Deutschland

Sonja Wallenborn, Schriftstellerin, Deutschland

Karl Kofmann, Hochschullehrer, Deutschland

Harald Kampfmeyer, Diplomökonom, Deutschland

Kornelia Kampfmeyer, Diplomchemikerin, Deutschland

Pablo Ardoin Shand, Unternehmer, Spanien


Sehr geehrter Herr Generalsekretär der UNO, Ban-Ki-Moon !
Wir möchten Sie bitten, uns über die „Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg“ eine entsprechende positive Antwort zukommen zu lassen,
wie Sie Ihrer Verantwortung, den Weltfrieden im Nahen Osten, besonders in Libyen,
zu wahren gedenken, ohne dass wie im Falle Jugoslawien, dem Irak, oder in Afghanistan, die Souveränität des Landes unwiderruflich beschädigt wird.

Mit freundlichen Grüßen!

i.A. „Mütter gegen den Krieg Berlin-BrandenburgBrigitte Queck

Adresse: Brigitte Queck, Humboldtring 11, 14473 Potsdam, Deutschland