Alliance for Peace and Freedom

Aus InRuR

(Weitergeleitet von Allianz für Frieden und Freiheit)

Neonazis

Frieden & Freiheit


Allianz für Frieden und Freiheit
in der deutschsprachigen wikipedia

Alliance for Peace and Freedom
in der englischsprachigen wikipedia

Die Allianz für Frieden und Freiheit (engl. Alliance For Peace And Freedom, APF)
ist eine rechtsextreme politische Partei auf europäischer Ebene.
Sie wurde am 4. Februar 2015 gegründet.
Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurde die APF vom Europäischen Parlament anerkannt und erhält Parteienfinanzierung.

Mit dem im Juli 2015 gegründeten Verein Europa-Terra-Nostra e.V. besteht eine parteinahe Stiftung.
Dieser hat seinen Sitz in der Parteizentrale der NPD in Berlin.

Die wichtigsten Mitgliedsparteien waren bereits an der 2004 gegründeten Europäischen Nationalen Front beteiligt.

Die APF unterhält Kontakte zu konservativen Kreisen in Russland und unterstützt die Politik von Wladimir Putin, insbesondere auch in der Ukraine-Krise.
Sie unterhält freundschaftliche Beziehungen zur syrischen Regierungspartei Baath.
Kontakte bestehen zum ehemaligen Vorsitzenden des französischen Front National Jean-Marie Le Pen.

Belgien: Flanders Identitists

Belgien: Mouvement Nation

Dänemark: Danskernes Parti [1] Daniel Carlsen

Deutschland: Nationaldemokratische Partei Deutschlands

Frankreich: Olivier Wyssa

Griechenland: Chrysi Avgi Golden Dawn

Italien: Forza Nuova

Schweden: Stefan Jacobsson (ehemals Svenskarnas parti)

Slowakei: Kotleba – Ľudová strana Naše Slovensko People’s Party Our Slovakia

Spanien: Democracia Nacional

Tschechien: Dělnická strana sociální spravedlnosti Workers' Party (Czech Republic) Workers’ Party of Social Justice

Vereinigtes Königreich: British Unity Jim Dowson (UK Life League)

Zypern: Ethniko Laiko Metopo National Popular Front (affiliate)

twitter account

facebook account

website

youtube channel

youtube Videos

Artikel

2016

Rom: Konferenz der „Alliance for Peace and Freedom“ in Rom (12.11.2016)
Verfasst von: Heiko Koch (Account: Heiko Koch)
Verfasst am: 30.10.2016 - 22:47. Kommentare: 2
https://linksunten.indymedia.org/de/node/195357


AudioZeitschrift "Expo" warnt vor Rechtsextremistentreffen
Carsten Schmiester, NDR, Stockholm
27.05.16 19:45 | 3'43
http://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-30439.html


26.05.2016
Manhemsdagen
Schwedische Rechtsextreme treffen sich in Stockholm
Am Samstag hat die Stiftung "Europa Terra Nostra", hinter der die rechtsextreme "Allianz für Frieden und Freiheit" steht,
Gesinnungsfreunde nach Stockholm geladen. Zwar schwächeln die schwedischen Neonazis zur Zeit.
Doch dieses Treffen könnte ein Versuch sein, das Auseinanderdriften zu stoppen.
Experten sehen das im Rahmen einer generellen Radikalisierung der öffentlichen Meinung als Gefahr.
Von Carsten Schmiester
http://www.deutschlandfunk.de/manhemsdagen-schwedische-rechtsextreme-treffen-sich-in.795.de.html?dram:article_id=355242


Rechtsradikale treffen sich in Stockholm
Mit Hass und Hetze zu neuer Stärke
Stand: 28.05.2016 05:00 Uhr
Schwedens Neonazis schwächeln.
Ein Treffen in Stockholm könnte der Versuch sein, zu neuer Stärke zu finden:
Der "Manhemsdagen", eine rechte Schauveranstaltung - bezahlt wohl auch mit EU-Mitteln.
Experten warnen, diese Gruppen zu unterschätzen.
Carsten Schmiester, NDR
http://www.tagesschau.de/ausland/schweden-manhemsdagen-101.html


Von Carsten Schmiester, ARD-Studio Stockholm http://www.tagesschau.de/ausland/schweden-manhemsdagen-101.html Aderlass bei British National Party
19.05.2016 - Großbritannien (London) – Der britische Pornohändler Steve Squire,
ein bekanntes Mitglied der rechtsextremen British National Party (BNP) in London, will seine zunehmend vom Niedergang betroffene Partei verlassen.
http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/aderlass-bei-british-national-party


13.05.2016
Hunderttausende Euro EU-Gelder für Neonazis – wer ist schuld?
jailgoldendawn
https://jailgoldendawn.com/2016/05/13/hunderttausende-euro-eu-gelder-fur-neonazis-wer-ist-schuld/


Parliament launches investigation into compliance by Alliance for Peace and Freedom with EU founding principles
OTHERS Press release - Institutions − 12-05-2016 - 12:28
http://www.europarl.europa.eu/news/de/news-room/20160512IPR27173/EP-to-check-Alliance-for-Peace-and-Freedom%E2%80%99s-compliance-with-EU-basic-principles


"Endstation Rechts"
MONTAG, 02. MAI 2016 von Oliver Cruzcampo
"Volkserhalt für die Deutschen in Deutschland" – NPD marschiert durch Schwerin
http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/npd/artikel/volkserhalt-fuer-die-deutschen-in-deutschland-npd-marschiert-durch-schwerin.html


Hunderttausende Euro EU-Gelder für Neonazis – wer ist schuld?
Home | EU-Innenpolitik | Nachrichten
Von: Daniel Mützel | EurActiv.de 27. Apr. 2016 (aktualisiert: 3. Mai 2016
https://www.euractiv.de/section/eu-innenpolitik/news/hundertausende-euro-eu-gelder-fuer-neonazis-wer-ist-schuld/


20.04.2016
EU-Parlament finanziert neo-nazistische Plattform mit 600.000 Euro
von marianschraube
https://marianschraube.wordpress.com/2016/04/20/eu-parlament-finanziert-neo-nazistische-plattform-mit-600-000-euro/


17.04.2016
Schweden
Rechte Propaganda, gefördert von der EU
Ende Mai wollen sich Neonazis in Stockholm zum "Manhemsdagen" treffen.
Eine rechte Schau-Veranstaltung, bezahlt unter anderem mit Geldern des Europäischen Parlaments.
Die Veranstalter schmücken sich mit der Finanzierung aus Brüssel.
Von Victoria Reith
http://www.deutschlandfunk.de/schweden-rechte-propaganda-gefoerdert-von-der-eu.1818.de.html?dram:article_id=351563


Neonazis in Schweden
EU-Mittel für braune Veranstaltung
Neonazis wollen sich im Mai in Stockholm zum „Manhemsdagen“ treffen.
Das Europäische Parlament finanziert die Propaganda-Show mit.
17. 4. 2016
REINHARD WOLFF
Auslandskorrespondent Skandinavien und das Baltikum
http://www.taz.de/!5296065/


08.04.2015
Russlands neue Freunde
Europas Ultra-Rechte im Schulterschluss mit Moskau
Europa schaut mit Argwohn nach Moskau auf den Besuch des griechischen Premierministers Alexis Tsipras - entsteht da eine neue Allianz?
Doch relativ unauffällig werden in Russland bereits ganz andere Bündnisse geschmiedet:
Sogenannte Konservative suchen den Schulterschluss mit Ultra-Rechten aus ganz Europa.
Die dürfen ihre neonazistischen Parolen verbreiten, ohne dass der Kreml einschreitet.
Von Sabine Adler
http://www.deutschlandfunk.de/russlands-neue-freunde-europas-ultra-rechte-im.724.de.html?dram:article_id=316503


08.04.2015
Europas Rechte
Moskaus neue Freunde
Wenn Alexis Tsipras heute russischen Boden betritt, schaut Europa voll Argwohn nach Moskau.
Doch ohne großes Aufhebens werden in Russland bereits ganz andere Allianzen geschmiedet:
Sogenannte russische Konservative suchen den Schulterschluss mit Ultra-Rechten aus ganz Europa.
Von Sabine Adler
http://www.deutschlandfunk.de/europas-rechte-moskaus-neue-freunde.1773.de.html?dram:article_id=316402


Unheilige Allianz
VON ANTON MAEGERLE
15.03.2016 - Die „Alliance for Peace and Freedom“ (APF; Allianz für Frieden und Freiheit),
ein rechtsextremes Parteienbündnis auf europäischer Ebene,
und der rechtsklerikale französische Verein Civitas
wollen Samstag in Paris eine gemeinsame Konferenz veranstalten.
http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/unheilige-allianz

2015

NPD in Syrien: Brauner Besuch beim Assad-Regime
15. JUNI 2015 ~ PUBLIKATIVE.ORG
„Syrien wehrt sich – und es verdient unsere Unterstützung.“ So ist es auf der Seite des NPD-Politikers Udo Voigt zu lesen.
Die braune Solidarität mit dem Assad-Regime
drückte sich nun durch einen Besuch von Voigt
und anderen europäischen Rechtsextremen in Damaskus aus.
Von Patrick Gensing
http://publikative.org/2015/06/15/npd-in-syrien-brauner-besuch-beim-assad-regime/


"Blick nach Rechts" KOSTENPFLICHTIG SOZIADEMOKRÖTEN:
Neue Partei für die Braunen
VON TOMAS SAGER
06.02.2015 - Unter tatkräftiger Mitwirkung der NPD
hat sich am Mittwoch in Brüssel offiziell
eine neue rechtsextreme Partei auf Europaebene gegründet:
die „Allianz für Frieden und Freiheit“ („Alliance for Peace and Freedom“, APF).
http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/neue-partei-f-r-die-braunen


Gemeinsam für Europa
NPD Netzredaktion
In Brüssel konstituiert sich die Allianz für Frieden und Freiheit (APF)
Im Brüsseler Europaparlament wurde am gestrigen Mittwoch
unter Mitwirkung von Abgeordneten und Politikern
aus zahlreichen europäischen Ländern mit der Allianz für Frieden und Freiheit (Alliance for Peace and Freedom; APF)
eine neue Partei auf gesamteuropäischer Grundlage formell aus der Taufe gehoben.
Nach mehrmonatigen Vorarbeiten trafen sich dazu gestern in Brüssel
rund zwei Dutzend Vertreter nationaler Oppositionsparteien
zur Wahl eines Vorstandes und zur Verabschiedung der Statuten.
Zum Vorsitzenden wurde einstimmig der Italiener Roberto Fiore (Forza Nuova; Italien) gewählt,
zum Generalsekretär der Auslandsbeauftragte der deutschen NPD, Jens Pühse.
Als Versammlungsleiter fungierte der langjährige britische Europaabgeordnete Nick Griffin.
Im weiteren einigte sich die Gründungsversammlung auf einen politischen Aktionsplan für die nächsten Monate.
Schwerpunkte sollen dabei die Vertiefung der Beziehungen zu Rußland,
eine diplomatische Mission ins Bürgerkriegsland Syrien
und europaweite Demonstrationen aus Anlaß des anhaltenden islamistischen Terrors sein,
der inzwischen auch Europa existentiell bedroht.
In einer anschließenden Pressekonferenz
nahm der neugewählte Vorstand zusammen mit den drei griechischen Europaabgeordneten Eptideios, Synadinos und Fountoulis
von der griechischen Goldenen Morgenröte Stellung zur anhaltenden Repression gegen ihre Partei in Griechenland,
wo nach wie vor Parteichef Michaloliakos
und weitere Funktionsträger der Goldenen Morgenröte ohne Gerichtsverfahren in Haft sind. Brüssel, 05.02.2015
http://anonym.to/?https://npd.de/gemeinsam-fuer-europa/