Arye Sharuz Shalicar

Aus InRuR

Initiative Recherche und Reflexion

über InRuR

********

Kategorien / Rubriken:

Berlin-Wedding Antisemitismus

Israel

Arye Sharuz Shalicar
in der deutschsprachigen wikipedia

Arye Sharuz Shalicar (hebräisch אריה שרוז שליקר; geboren 13. August 1977 in Göttingen[1])
ist ein deutsch-persisch-israelischer Politologe, Publizist, Schriftsteller und Regierungsmitarbeiter.
Der ehemalige Graffiti-Künstler und Hip-Hop-Musiker dient seit 2009 als offizieller Sprecher der israelischen Verteidigungsstreitkräfte[2]
und bekleidet den Rang eines Majors.
Seit 2017 arbeitet er als Abteilungsleiter in der israelischen Regierung.
Shalicars Leben wurde von Warner Brothers und der Produktionsfirma Carte Blanche International verfilmt.
Ein nasser Hund kommt 2021 in die deutschen Kinos.

Shalicar ist Sohn iranischer Juden, die vor dem Antisemitismus in ihrer Heimat in den 1970er Jahren nach Deutschland geflohen waren.
Er wuchs in Berlin säkular auf, ohne von seinem jüdischen Familienhintergrund zu wissen.
Als sich dies änderte und er als Jugendlicher mit seiner Familie vom Berliner Bezirk Spandau in den Bezirk Wedding
mit seinem hohen Anteil muslimischer Bewohner umzog,
wurde er vom allseits akzeptierten Jugendlichen zur Zielscheibe des antisemitischen Hasses.
Um diesem entgegenzuwirken, war er mit der vorwiegend kurdisch-libanesischen Gang Kolonie Boys verbündet,
war Mitglied bei der Türken­gang The Black Panthers (TBP)
und den ethnisch gemischten Berlin Street Gangsters (BSG).