Wilhelm Hopf

Aus InRuR

weit rechtsoffener Verläger

Münster


sein Verlag

Der Lit Verlag ist ein deutscher Fachverlag in Münster,
der 1980 von Wilhelm Hopf gegründet wurde.
Er verlegt hauptsächlich sozial- und geisteswissenschaftliche Literatur.

Inhaltsverzeichnis und Vorwort Inhaltverzeichnis und Vorwort
des von ihm herausgegeben Buchs "Die Freiheit der Wissenschaft und ihre 'Feinde'"
welches aufgrund des Inhalts und der vielen braunen AutorInnen
u.a. vom Kopp Verlag und Tichys Einblick vertrieben wird
und in dem auch InRuR erwähnt wird

mehr dazu unten unter 2015

2018

Wilhelm Hopf und die "Erklärung 2018"
Im seriösen Mantel
Der Lit-Verleger Wilhelm Hopf
hat jahrelang Schriften des rechten Ideologen Henning Eichberg publiziert.
von Clemens Heni
Der Tagesspiegel 12.04.2018, 17:30 Uhr

Blätter für deutsche und internationale Politik
»Wir distanzieren uns« 
Offener Brief an den Leiter des LIT Verlages, 9.4.2018

2015

Jörg Baberowski, Herfried Münkler etc

Attacken an Humboldt-Uni
Unser Professor, der Rassist

Anonyme Gruppen wollen Wissenschaftler an der Humboldt-Uni in Berlin einschüchtern.
Sie streuen üble Gerüchte im Netz, schon mehrere Dozenten haben ihren Zorn abbekommen.
Was bedeutet das für eine Uni?
FAZ 17.05.2015, von Friederike Haupt

das googeln hat sie hinbekommen,
das Geschreibsel ist dann aber weder analytisch, genau, differenziert, noch seriös,
sondern eher paranoid und skuril dramatisierend

konform wie sie: reale physische und psychische Angriffe und Attacken auf Menschen aus Randgruppen
werden überwiegend zu sog. "Vorfällen" bagatellisiert,
während, Kritik an Herrschenden und ihren sog. "Sicherheitsbehörden/kräften"
zu Attacken und Angriffen hochgelogen werden (siehe Sprachpolitik)

Zitat: ...Auch auf einer Plattform, die „Inrur“ heißt und wie Wikipedia funktioniert,
wird über Professoren Buch geführt.
Name, Stichwörter wie „brauner Historiker, brauner Professor“ und Notizen dazu,
wer auf ihn hört: „Liebling des Deutschlandfunk, allein 32 schriftliche Beiträge“.
Die anonyme Kritik der vergangenen Monate wirkt.
An der Humboldt-Universität hat man Angst.....

wer auf ihn hört ? Hörigkeit oder was ? - Madame hat `ne ausgeprägte Fantasie
der Deutschlandfunk als Volksempfänger oder was ?

und der Scheiß dieser Dame
wurde dann vom braunen Querfront Männerrechtler Arne Hoffmann
in seinem blog übernommen
und anschließend auf Beatrix von Storch & Co`s AutorInnen Sammelblog "Freie Welt"
unter der reißerischen Überschrift "Humboldt-Uni in Angst" gespiegelt

und in einem "Buch"
welches sowohl von Tichys Einblick [1] wie auch dem Kopp Verlag [2] vertrieben wird
ist der Scheiß dann auch noch gelandet
auf Seite 102
Die Freiheit der Wissenschaft und ihre 'Feinde': Vorwort: Bernhard Kempen
Autor Wilhelm Hopf
LIT Verlag Münster, 24.04.2019 - 310 Seiten