radikal

Aus InRuR

(Weitergeleitet von Radikalen)

Initiative Recherche und Reflexion

über InRuR

********

Kategorien / Rubriken:

Sprachpolitik, framing, wording


der zutiefst emanzipatorische Begriff, das Wort radikal
wird zumeist inflationär pejorativ,
entgegen dem eigentlichen Inhalt / Sinn verwendet (Sinnverdrehung)

radikal wird vom bürgerlich reaktionären mainstream sinnentstellend verwendet,
ähnlich falsch wie in derem Mantra,
in dem von ihnen Anarchie also "Ordnung ohne Herrschaft", mit Chaos gleichgesetzt wird.

das Ganze wird dann noch getoppt,
durch das Irrsinns-Mantra von der "herrschenden Anarchie"

so ähnlich funktioniert die Desavouierung des emanzipatorisch, aufklärerischen Prinzips, der Radikalität,
als des konsequentem Angehens von Probleme an der Ursache, der Wurzel
– denn das ist für bürgerlich, reaktionäre, reformistische BerufspolitikerInnen
und den ihnen ergebenen AkteurInnen im Beamtenapperat, den Medien, die Universitäten etc. ein Graus,
entsprechend inflationär ist von Radikalisierung und Deradikalisierung die Rede
das ist "bestes" manipulatives framing
Verdrehung emanzipatorischer Inhalte und Werte

dass viele angeblich emanzipatorisch gesinnte Menschen,
diese inflationäre sinnentstellende Verwendung des Begriffs radikal unkritisch und unreflektiert übernehmen,
verdeutlicht die fehlende Sprachreflektion,
das fehlende Bewußtsein für emanzipatorische Sprachpolitik, framing, wording etc


Hannah Arendt an Gershom Scholem
New York 1963:

Sie haben vollkommen Recht,
I changed my mind und spreche nicht mehr vom radikal Bösen. (...)
Ich bin in der Tat heute der Meinung,
dass das Böse immer nur extrem ist, aber niemals radikal,
es hat keine Tiefe, auch keine Dämonie.
Es kann die ganze Welt verwüsten,
gerade weil es wie ein Pilz an der Oberfläche weiterwuchert.
Tief aber und radikal ist immer nur das Gute.

(der Kontext:
Der Briefwechsel: 1939-1964
Über das Böse
in der deutschsprachigen wikipedia)


hier deshalb Alternativvorschläge, für all die, die unreflektiert Begriffe wie "marktradikal", "rechtsradikal" etc. verwenden


Begriffssammlung zum Komplex: absolut, extrem, radikal, total etc


InRuR:

es ist bezeichnend und bemerkenswert
wenn der deutsche "Verfassungsschutz"
im Bezug auf die Verwendung des Begriffs radikal,
sich rationaler und wissenschaflicher verhält,
als die Akteure des Mainstream-Diskurses
tagtäglich wird von bürgerlich, (reaktionären) Medien
und von bürgerlich (reaktionären) BerufspoloitikerInnen etc
der Inhalt des Begriffs radikal
postfaktisch, verdreht

weiteres bullshit Beispiel:

Coronapandemie in Sachsen: Kalter Bürgerkrieg
Infektionsrekorde, radikale Impfskeptiker, Hass auf „die da oben“:
Die Coronakrise verschärft in Sachsen Konflikte, die teils Jahrhunderte alt sind.
13. 12. 2021 Michael Bartsch Inlandskorrespondent
https://taz.de/Coronapandemie-in-Sachsen/!5818975/

nicht nur das emanzipatorische radikal, auch das emanzipatorische Skeptiker wird hier für VerschwörungsideologInnen, Neonazis, NeofaschistInnen, CovidiotInnen,
also für rücksichtslose, menschenverachtende Fanatiker, FundamentalistInnen, EgoistInnen, SozialdarwinistInnen verwendet - dümmer geht nimmer

Radikalenerlass

Radikalisierung

Begriffssammlung zum Komplex: absolut, extrem, radikal, total etc

extrem bescheuert:
die Entscheidung der Amadeu Antonio Stiftungs-(Führung)
die AfD als rechtsradikal zu bezeichnen

Linksradikalismus

linksradikale Anti – Zionisten / Semiten / Imperialisten

Radikal antijüdisch

Radikale Linke Berlin

Rechtsradikalismus

in der deutschsprachigen wikipedia:

Radikal

Radikal (v. lat.: radix ‚Wurzel‘, ‚Ursprung‘) bezeichnet:

  • in der Soziologie die Radikalität als Eigenschaft des Wandels, siehe Sozialer Wandel
  • politikwissenschaftlich einen Richtungsbegriff
    zur Bezeichnung verschiedener politischer Strömungen und Positionen,
    siehe Radikalismus

Radikal heißen:

Siehe auch: Radikalisierung