Ken Jebsen

Aus InRuR

Initiative Recherche und Reflexion

über InRuR

********

Kategorien / Rubriken:


Initiative Recherche und Reflexion

über InRuR

********

Kategorien / Rubriken:

verschwörungsideologische Querfronten

Jebsen bedient sowohl Bewegungslinke wie auch die Braunzone

er ist ein weit rechtsoffener, antisemitischer Verschwörungsideologe

Friedens-Querfront


Inhaltsverzeichnis

Ken Jebsen
in der deutschsprachigen wikipedia

Ken Jebsen (Realname Kayvan Soufi-Siavash; * 29. September 1966 als Kayvan Siavash in Hüls (Krefeld))
ist ein deutscher Journalist, Webvideoproduzent und politischer Aktivist.

Ab 1987 war er als Fernseh- und Radiomoderator und Reporter bei verschiedenen privaten und öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten tätig.
Ab 2001 produzierte und moderierte er für den Hörfunksender Fritz beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) die Sendung KenFM.

Seit rbb ihn 2011 entließ, betätigt er sich hauptsächlich auf seiner eigenen Website KenFM.
Dort verbreitet er Verschwörungstheorien, unter anderem zum 11. September 2001, seit 2020 auch Falschinformationen zur COVID-19-Pandemie und eine Bill-Gates-Verschwörungstheorie.
Darum sperrte YouTube den zugehörigen Kanal im November 2020 dauerhaft.
Der Verfassungsschutz Berlin beobachtet KenFM seit März 2021 als Verdachtsfall.

2014 und 2015 trat Jebsen als Hauptredner bei den umstrittenen Mahnwachen für den Frieden, ab 2020 bei „Querdenken“-Demonstrationen hervor.

ALTE ZUSAMMENFASSUNG:
Ken Jebsen (Pseudonym, * 29. September 1966)
ist ein deutscher Journalist.
Bis 2011 war er als Fernseh- und Radiomoderator tätig, zuletzt beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).
Nachdem Äußerungen Jebsens als antisemitisch kritisiert worden waren,
verteidigte ihn der rbb zunächst gegen die Vorwürfe,
entließ ihn jedoch kurz darauf wegen Verstößen gegen journalistische Standards.
Seitdem ist er hauptsächlich auf seinem Online-Portal KenFM tätig.
2014 und 2015 war er zudem ein Hauptredner bei den umstrittenen Mahnwachen für den Frieden.
Einige seiner Thesen werden als verschwörungstheoretisch eingestuft.

   1 Herkunft und Name
   2 Rundfunkmoderator (1987–2011)
   3 Antisemitismusvorwürfe und Trennung vom rbb
   4 Webportal „KenFM“ (ab 2012)
       4.1 Konzept, Finanzierung, Mitarbeiter
       4.2 Sendeformate
       4.3 Interviewpartner
       4.4 Themen
       4.5 Reichweite und Resonanz
       4.6 Sperrung des YouTube-Kanals
       4.7 Medienaufsichtsverfahren
       4.8 Staatliche Beobachtung
       4.9 Telegram-Kanal und Umzug ins Ausland
       4.10 Hacking der Website
   5 Positionen
       5.1 9/11
       5.2 Geld, Banken, Finanzpolitik
       5.3 Israel, Zionismus, Antisemitismus
       5.4 Medienkritik
       5.5 Ukraine und Russland
       5.6 Verhältnis zur Friedensbewegung
       5.7 Flüchtlingskrise 2015/2016
       5.8 Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt
       5.9 Covid-19-Pandemie
       5.10 Sonstige
   6 Rezeption
   7 Auszeichnungen
   8 Weblinks
   9 Einzelnachweise

Im Dezember 2017 verlieh der Blog NRhZ-Online Jebsen den „Kölner Karls-Preis für engagierte Literatur und Publizistik“.
Zur Preisverleihung im Berliner Kino Babylon sollte auch Evelyn Hecht-Galinski sprechen.
Der Berliner Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke) äußerte sich „entsetzt,
dass ein Kulturort in Berlin diesem Jahrmarkt der Verschwörungsgläubigen und Aluhüte eine Bühne bietet.“
Daraufhin sagte der Vermieter des Kinos die Veranstaltung zunächst ab.[126]
Die NRhZ-Online klagte mit Erfolg dagegen.
Der Kinovermieter gab vor Gericht an, seine Absage sei „aufgrund des Drucks aus dem Berliner Senat“ und Sicherheitsbedenken erfolgt.[127]
Jebsen sagte seine Teilnahme an der Preisverleihung ab.
Oskar Lafontaine (Die Linke) verteidigte ihn mit den Worten: „Begriffe wie ,Verschwörungstheoretiker’ […] stammen aus dem Arsenal der Geheimdienste.“[128]

2021

Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen?

Pressemitteilung

Cui Bono erzählt die Geschichte von Ken Jebsen: dem ehemaligen Radiomoderator,
der zu einem der wohl einflussreichsten Verschwörungsideologen Deutschlands wurde.
Wie konnte es dazu kommen?

Der Podcast erzählt aber auch die Geschichte vom Einfluss der sozialen Medien, vom Erfolg von Verschwörungsideologien,
vom erstarkenden Populismus in unserem Land
– und wie all diese Kräfte sich in Zeiten von Corona
gegenseitig verstärken und unsere Gesellschaft destabilisieren und beschädigen.

Cui Bono ist eine Koproduktion von Studio Bummens, NDR, rbb und K2H.
(Der rbb hat die Folgen 1, 3, 4, 5, 6 mitproduziert)
und wurde als Podcast des Jahres mit dem Deutschen Reporter*innen-Preis 2021 ausgezeichnet.

sein Büro

Ken Jebsen
Ackerstr. 11 10115 Berlin - Mitte
030/28884992 kenfm.de

sein " geheimes" Studio
für die Aufzeichnungen der Diskussions-Veranstaltungen
mit Filterbubble Publikum
soll sich angeblich in der Nähe
in der Torstrasse befinden

Junge Welt erteilt Ken Jebsen Hausverbot

Tagesdosis 16.8.2018 – Schluss. Aus. Stecker raus!

ohne Datum
Der Tagesspiegel
Medien
Holocaust-PR?:
Antisemitismusvorwurf gegen Fritz-Moderator Ken Jebsen

von Kurt Sagatz
Kommentare: 78 =

anti-emanzipatorische Video Channel
KenFM TV Ken Jebsen

2020

KenFm: Aufklärung oder Volksverdummung ?

Komm:on
8. Mai 2020
KenFm: Aufklärung oder Volksverdummung ?
https://www.facebook.com/297961334262365/posts/604293213629174/
KenFm: Aufklärung oder Volksverdummung ?
65.937 Aufrufe (Stand 22.10.2021)
08.05.2020
https://www.youtube.com/watch?v=06DjvS1XZ2o
Die Auseinandersetzungen um die Bekämpfung der Pandemie, Ausgangsbeschränkungen und Grundrechte nehmen zu.
Das Video von Ken JebsenBill Gates kapert Deutschland“ hat 3 Millionen Aufrufe in Youtube.
In dieser Ausgabe spricht Marcus Staiger mit Florian Kirner und Pedram Shahyar,
die beide nach der neuen Friedensbewegung 2014 mehrere Jahre mit KenFm zusammengearbeitet haben.
Was ist passiert mit KenFm?
Was ist von den Thesen zu halten, die gerade viral gehen?
Wie gefährlich ist das Ganze und was können wir tun?

2014

verschwörungsideologische Friedens-Querfront
"Friedenswinter"
13.12.2014 in Berlin
Demonstration zum Amt des Bundespräsidenten Schloss Bellevue

Die Kentrail-Verschwörung
10. September 2014
Bericht über eine Veranstaltung im TAZ Cafe
mit dem Titel
"Montagsmahnwachen - sind sie erste Anzeichen einer neuen Friedensbewegung"

Montags Querfront Friedens Kundgebungen

Partner Jürgen Elsässers und "Compact" Autor

Referent auf der "Souveränitätskonferenz"

Artikel über den Konflikt mit Henryk M. Broder

KenFM.de (ab 2012)

Interviews bis 2013 u.a. mit

Quo Vadis Amerika?

Hörstel

1.2.2013 Karsten Voigt & Jürgen Elsässer 1. Video und 2. Video

Evelyn Hecht-Galinski am 12.4.2012 Video

Daniele Ganser NATO-Geheimarmeen und das Chaos in Griechenland, Spanien und Italien

Alfred Grosser am 20.4.2012 Video

Volker Ludwig (Grips Theater) am 17.4.2012 Video

Meral Al Mer am 26.4.2012 Video

Manfred Nowak (ehem. UNO-Sonderbeauftragter in Sachen Folter) am 14.05.2012 Video

Urheberrechtsanwalt Poche am 25.4.2012 Video

Serdar Somuncu / Mai 2012 Video

Lasse Steiner am 10.5.2012 Video

Marlène Schnieper am 8.6.2012 Video

Sonja on tour durch Polen und die Ukraine Station 1: Krakau

Klaus Rózsa über: Ein Urteil gegen die Pressefreiheit (28.6.2012) Ein Urteil gegen die Pressefreiheit

Prof. Nikolaus Knoepffler über: Einschränkung der Religionsfreiheit Einschränkung der Religionsfreiheit

KenFM auf der Gedenkfeier zum 20. Todestag von Dr. Heinz Galinski

Rüdiger Lenz Nichtkampf-Prinzip

Evelyn Hecht-Galinski Video

Christoph Hörstel über: NAM-Konferenz NAM-Konferenz

Karim Popal über: Entschädigungen in der Kundus-Affäre Entschädigungen in der Kundus-Affäre

Roland Blach über: Atomwaffen-Modernisierung statt Abbau

Frank Welskop über: BBI – ein neuer Berliner Bankenskandal?

Jutta Sundermann über: Vermögensbericht der Bundesregierung

Dr. Sabine Schiffer (IMV) über: Bundeswehr goes BRAVO

Christoph Hörstel über: GCC German Security Conference

Wolfgang Kaleck (ECCHR) Video

Jürgen Elsässer im November 2012

Peter Menasse über: Rede an uns

Dr. Thilo Weichert über: Änderung des Meldegesetzes

Published on Jul 12, 2012
Am 28. Juni hat der Bundestag eine Änderung des Meldegesetzes beschlossen.
Das neue Meldegesetz ist sehr umstritten, es ermöglicht den Einwohnermeldeämtern
den umfangreichen Verkauf von persönlichen Daten an Adresshändler, Inkassounternehmen und an die Werbewirtschaft.
Sonja Gehner spricht mit Dr. Thilo Weichert über dieses neue Meldegesetz.
Dr. Thilo Weichert ist Landesbeauftragter für den Datenschutz Schleswig-Holstein
und Leiter des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz (UDL), Jurist und Politologe.

Felicia Langer Video

Evelyn Hecht-Galinski über: Angela Merkel als Preisträgerin

Dr. phil. Oliver Errichiello über: Marken & Terror

Stellungnahmen